Onkologie

Als Onkologie bezeichnet man die Wissenschaft, die sich mit Krebs befasst.
Im engeren Sinne ist die Onkologie der Zweig der Medizin, der sich der Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge von malignen Erkrankungen widmet.

Hämatologie

Hämatologie ist die Lehre der Erkrankungen des Blutes sowie der blutbildenden Organe.
Die meisten Krankheiten des Blutes können aus dem Blut diagnostiziert werden, in vielen Fällen muss jedoch eine Knochenmarkpunktion durchgeführt werden oder ein Lymphknoten entnommen und untersucht werden. Die Hämatologie beschäftigt sich aber auch mit den verschiedenen Formen der Anämie (Blutarmut) und der Blutgerinnungsstörungen.

Leistungen

  • Tumordiagnostik
  • ambulante Chemotherapie (einschließlich tagesklinischer Betreuung) und Antikörpertherapie
  • onkologische Schmerz und Supportivtherapie
  • parenterale Ernährungstherapie
  • Krebsprävention
  • Tumornachsorge
  • Gerinnungsstörungen / Thrombose
  • allgemeine internistische Betreuung von Patienten mit Erkrankungen der inneren Organe
  • Transfusionen von Blutprodukten
  • Antikörper Infusionen
  • Therapie mit Diagnostik

allgemeine internistische Diagnostik

  • EKG
  • Belastungs EKG
  • Sonographie, Abdomen
  • Laboranalysen in Kooperation mit Laborgemeinschaften

spezielle onkologische Diagnostik

  • Knochenmarkpunktion
  • Knochenmarkbiopsie
  • Aszitespunktion
  • Pleurapunktion
  • Labor - Analytik (Blutuntersuchungen) bei hämatologischen Erkrankungen

Therapie

Chemotherapie

Als Chemotherapie bezeichnet man die Behandlung mit Zylostatika.
Das sind Medikamnete, welche die Zellteilung der schnell wachsenden Tumorzellen hemmen und sie damit zum Absterben bringen.
Die Chemotherapie wird bei den einzelnen Tumorarten in unterschiedlichen Situationen und mit unterschiedlichen Zielsetzungen angewandt.

    - kurative Therapie

    Einige Krebserkrankungen können durch Chemotherapie geheilt werden

    - adjuvante Therapie

    Wenn nach einer Operation oder Strahlentherapie davon auszugehen ist, daß trotz erfolgreicher Entfernung des Tumor mikroskopisch kleine Ansammlungen von Krebszellen im Körper verblieben sind oder über Blut- und Lymphgefäße verstreut wurden, wird durch eine adjuvante Therapie versucht, diese verbliebenen Tumorzellen abzutöten.

    - neoadjuvante Chemotherapie

    Selten wird vor einem operativen Eingriff versucht den Tumor mit einer Chemotherapie zu reduzieren um ihn besser operabel zu machen.

    - palliative Therapie

    Bei den meisten fortgeschrittenen metastasierten Krebserkrankungen ist durch eine Chemotherapie keine Heilung mehr möglich. Häufig kann jedoch dadurch eine Rückbildung der Tumore erreicht werden.

[Onkologie Schmidt] [Praxis] [Leistungen] [Kontakt] [Impressum] [Lage]